Kooperationen im Einkauf

Procurement Experts

An der ersten diesjährigen Procurement Experts Veranstaltung im März 2017 haben sich rund 20 erfahrene Fachspezialisten aus des Einkaufsabteilungen renommierter Unternehmen zum Thema «Kooperationen im Einkauf» getroffen, ausgetauscht und rege miteinander diskutiert. 
Bereits in der Vorstellungsrunde wurde klar: Kooperationen im Einkauf sind gelebte Realität und das Interesse an den Potenzialen von Kooperationen ist gross. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass Kooperationen durchaus mehr Vorteile bringen als lediglich die Senkung von Beschaffungskosten. Auch nicht-monetäre Ziele werden mit einer Kooperation verfolgt. So kann die Marktmacht der Partner durch gemeinsames Auftreten und dem grösseren Auftragsvolumen durchaus verstärkt und gefestigt werden. Ebenso mit dem Austausch von Know-how, dem Organisieren von gemeinsamen Weiterbildungen und beim Durchführen von gemeinsamen Lieferanten-Audits können Synergien genutzt werden. Eine gute Möglichkeit zur Kooperation zeigt sich ebenfalls im Bereich Strategie. Im Hinblick auf die Bündelung von Ressourcen kann es zum Beispiel durchaus Sinn machen, gemeinsam eine Marktanalyse durchzuführen. Wie die Partner die gesammelten Daten nutzen und welche Strategien sie ableiten, können sie anschliessend unabhängig voneinander entscheiden. 
In der Diskussionsrunde äusserten die Teilnehmenden auch einige Vorbehalte. Diese betreffen unter anderem die Komplexität. Mehrere Beteiligte machen einen Entscheidungsprozess schwerfälliger und komplizierter. Die Flexibilität und der Handlungsspielraum werden eingeschränkt und die teilnehmenden Unternehmen dürften häufig gezwungen sein, Kompromisse einzugehen. Erfordert eine Kooperation mit mehreren Partnern eine umfangreiche Organisation und Administration, besteht zudem die Gefahr, dass finanzielle Nutzen durch hohe Verwaltungskosten geschmälert werden. Bei hochsensiblen Waren, über die sich Unternehmen am Markt differenzieren, ist eine Einkaufskooperation beinahe undenkbar. Wer möchte seinem Konkurrenten schon einen Einblick in die eigene Einkaufsstrategie geben? 
Die Teilnehmenden der Procurement Experts Veranstaltung kamen dennoch zum Schluss, dass die Vorteile von Einkaufskooperationen deren Nachteile überwiegen. Der zunehmende Kostendruck zwingt zu neuen Partnerschaften, in denen man Synergien gemeinsam nutzen und voneinander profitieren kann. Ein grosser Teil der Diskussionsgäste arbeiten bereits mit Kooperationspartnern zusammen und wollen diese Partnerschaften weiterführen oder ausbauen. Wer noch keine Kooperationspartnerschaft eingegangen ist, äusserte grosses Interesse daran, dies in den nächsten Jahren zu tun. 
Die Procurement Experts Veranstaltungen werden vom Verband procure.ch und der Procurement Partner AG gemeinsam organisiert und durchgeführt. Der Anlass vom März 2017 zu «Kooperationen im Einkauf» ist auf reges Interesse gestossen. Generell bieten die Procurement Experts Veranstaltungen eine ideale Plattform, um sich unter «Gleichgesinnten» im Bereich Einkauf zu spezifischen Themen auszutauschen und Anregungen zu erhalten. Weitere Procurement Expert Anlässe werden dieses Jahr in Bern, Aarau und Zürich stattfinden. 
Haben Sie Interesse an weiteren Informationen zum Thema «Kooperationen im Einkauf» oder zu den Procurement Experts Veranstaltungen im Allgemeinen? Dann melden Sie sich bitte bei Herrn David Schertenleib (Mail: david.schertenleib@procurement.partner.com / Telefon: 071 223 39 49). An der ersten diesjährigen Procurement Experts Veranstaltung im März 2017 haben sich rund 20 erfahrene Fachspezialisten aus des Einkaufsabteilungen renommierter Unternehmen zum Thema «Kooperationen im Einkauf» getroffen, ausgetauscht und rege miteinander diskutiert.

An der ersten diesjährigen Procurement Experts Veranstaltung im März 2017 haben sich rund 20 erfahrene Fachspezialisten aus den Einkaufsabteilungen renommierter Unternehmen zum Thema «Kooperationen im Einkauf» getroffen, ausgetauscht und rege miteinander diskutiert. 

Bereits in der Vorstellungsrunde wurde klar: Kooperationen im Einkauf sind gelebte Realität und das Interesse an den Potenzialen von Kooperationen ist gross. Die Teilnehmenden waren sich einig, dass Kooperationen durchaus mehr Vorteile bringen als lediglich die Senkung von Beschaffungskosten. Auch nicht-monetäre Ziele werden mit einer Kooperation verfolgt. So kann die Marktmacht der Partner durch gemeinsames Auftreten und dem grösseren Auftragsvolumen durchaus verstärkt und gefestigt werden. Ebenso mit dem Austausch von Know-how, dem Organisieren von gemeinsamen Weiterbildungen und beim Durchführen von gemeinsamen Lieferanten-Audits können Synergien genutzt werden. Eine gute Möglichkeit zur Kooperation zeigt sich ebenfalls im Bereich Strategie. Im Hinblick auf die Bündelung von Ressourcen kann es zum Beispiel durchaus Sinn machen, gemeinsam eine Marktanalyse durchzuführen. Wie die Partner die gesammelten Daten nutzen und welche Strategien sie ableiten, können sie anschliessend unabhängig voneinander entscheiden. 

In der Diskussionsrunde äusserten die Teilnehmenden auch einige Vorbehalte. Diese betreffen unter anderem die Komplexität. Mehrere Beteiligte machen einen Entscheidungsprozess schwerfälliger und komplizierter. Die Flexibilität und der Handlungsspielraum werden eingeschränkt und die teilnehmenden Unternehmen dürften häufig gezwungen sein, Kompromisse einzugehen. Erfordert eine Kooperation mit mehreren Partnern eine umfangreiche Organisation und Administration, besteht zudem die Gefahr, dass finanzielle Nutzen durch hohe Verwaltungskosten geschmälert werden. Bei hochsensiblen Waren, über die sich Unternehmen am Markt differenzieren, ist eine Einkaufskooperation beinahe undenkbar. Wer möchte seinem Konkurrenten schon einen Einblick in die eigene Einkaufsstrategie geben? 

Die Teilnehmenden der Procurement Experts Veranstaltung kamen dennoch zum Schluss, dass die Vorteile von Einkaufskooperationen deren Nachteile überwiegen. Der zunehmende Kostendruck zwingt zu neuen Partnerschaften, in denen man Synergien gemeinsam nutzen und voneinander profitieren kann. Ein grosser Teil der Diskussionsgäste arbeiten bereits mit Kooperationspartnern zusammen und wollen diese Partnerschaften weiterführen oder ausbauen. Wer noch keine Kooperationspartnerschaft eingegangen ist, äusserte grosses Interesse daran, dies in den nächsten Jahren zu tun. 

Die Procurement Experts Veranstaltungen werden vom Verband procure.ch und der Procurement Partner AG gemeinsam organisiert und durchgeführt. Der Anlass vom März 2017 zu «Kooperationen im Einkauf» ist auf reges Interesse gestossen. Generell bieten die Procurement Experts Veranstaltungen eine ideale Plattform, um sich unter «Gleichgesinnten» im Bereich Einkauf zu spezifischen Themen auszutauschen und Anregungen zu erhalten. Weitere Procurement Expert Anlässe werden dieses Jahr in Bern, Aarau und Zürich stattfinden. 

Haben Sie Interesse an weiteren Informationen zum Thema «Kooperationen im Einkauf» oder zu den Procurement Experts Veranstaltungen im Allgemeinen? Dann melden Sie sich bitte bei Herrn David Schertenleib (Mail / Telefon: 071 223 39 49). 

  • Procurement Partner

30.05.2017