Relevante Fragen bei der Digitalisierung der Einkaufsprozesse: Wo liegen die Potenziale und welches sind die passenden elektronischen Lösungen?

Digitalisierung im Einkauf

Die Digitalisierung hält Einzug in alle Unternehmebereiche – so auch in den Einkauf. Wer sich mit der Digitalisierung der Einkaufsprozesse befasst, stellt fest, dass vorab zwei relevante Fragen geklärt werden müssen: In welchen Einkaufsdisziplinen liegt das Digitalisierungspotenzial und welche elektronischen Lösungen auf dem Markt decken die unternehmensspezifischen Bedürfnisse am besten ab? 

Einkaufsdisziplinen mit Potenzial zur Digitalisierung

Schaut man sich den gesamten Beschaffungsprozess von den Disziplinen Warengruppen-Management über das Vertragsmanagement bis zum Performance-Management an, kommt man schnell zum Schluss: Das Beschaffungsmanagement umfasst die unterschiedlichsten Funktionen, welche prozessual ineinanderfliessen und teils auf gemeinsamen Stammdaten beruhen. Durch digitale Lösungen können die Ausführung und das Zusammenspiel der verschiedenen Funktionen einfacher und effizienter gestaltet werden. Für die Digitalisierungs-Roadmap des einzelnen Unternehmens gilt es vorab zu klären, in welchen Prozessen und Funktionen Potenzial zur Digitalisierung steckt, in welchen Bereichen am dringendsten Handlungsbedarf besteht und wo die Digitalisierung sinnvoll ist. 

Ãœberblick der Beschaffungsprozesse mit Digitalisierungspotenzial

Ãœberblick der Beschaffungsprozesse mit Digitalisierungspotenzial

Im Bereich Vertragsmanagement verbirgt sich zum Beispiel grosses Potenzial zur Digitalisierung. In vielen Unternehmen werden Lieferantenverträge bereits elektronisch archiviert und elektronische Metadaten zu den Verträgen hinterlegt. Ebenfalls nutzt eine Vielzahl von Beschaffungsorganisationen bereits elektronische Such- und Erinnerungsfunktionen. Digitalisiertes Vertragsmanagement bietet jedoch mehr: Es existieren Lösungen, die verschiedene Vertragspassagen in einer Art Baukasten anbieten. Ein Workflow ermöglicht es, online unkompliziert mit dem Vertragspartner zusammenzuarbeiten und so kollaborativ einen Vertrag zu erstellen. Dabei werden alle Änderungen und Vertragserweiterungen von der Lösung automatisch gespeichert und dokumentiert. In Zukunft wird es sogar möglich sein, dass Tools eingelesene Verträge automatisch und selbstständig interpretieren und bewerten. Paragraphen, die von Standard-Vereinbarungen abweichen, werden innert kürzester Zeit entdeckt und hervorgehoben. 

Erst nachdem ein Unternehmen identifiziert hat, wo das eigene Digitalisierungspotenzial liegt, kann es seine konkreten Anforderungen an unterstützende Lösungen formulieren. Mittels einer Ausschreibung kann nachfolgend gezielt ein geeigneter Lösungsanbieter gesucht werden. 

Heterogene Landschaft der Anbieter von digitalen Einkaufslösungen

Zurzeit gibt es ungefähr hundert Anbieter im deutschsprachigen Markt, die mit elektronischen Beschaffungslösungen aufwarten. Und der Markt ist sehr aktiv und verändert sich ständig. Anbieter schliessen sich zusammen oder neue Anbieter treten in den Markt ein. Momentan zeichnet sich ein Trend ab, dass grosse Anbieter kleine Nischenplayer übernehmen und deren oftmals sehr innovativen Funktionalitäten in ihre Gesamtlösungen integrieren. Es ist sehr aufwändig und zeitintensiv, den Markt zu beobachten und die neusten Entwicklungen und Lösungen zu kennen. 

Die Procurement Partner AG unterstützt Sie bei der Beantwortung der zwei erwähnten Fragen. Wir führen für Sie kostenlos einen individualisierten Digitalisierungs-Workshop bei Ihnen vor Ort durch. Im Rahmen dieses Workshops helfen wir Ihnen dabei, in Ihrer Einkaufsorganisation die Funktionen mit dem grössten Digitalisierungspotenzial zu identifizieren und die nächsten Schritte zu definieren. Zudem können wir Ihnen Strategien aufzeigen, um die Geschäftsleitung von der Notwendigkeit digitalisierter Prozesse zu überzeugen. Ebenfalls beobachten wir ständig den Markt und wissen, für welchen Bedarf bei welchem Anbieter eine Offerte eingeholt werden sollte. Kontaktieren Sie Thomas Münger unverbindlich via Mail oder Telefon (079 288 32 88). 

  • Procurement Partner

11.07.2018