Sourcing As A Service: Was haben gereinigte Geschäfts-räume und eine Geschäfts-reise gemeinsam?

Sourcing As A Service

Das Durchführen von Ausschreibungen ist heute aufgrund zahlreicher Vorschriften und Regelungen sowie unterschiedlicher firmeninterner Anforderungen zeitintensiver und aufwändiger als früher. Einkaufsleiter müssen daher vermehrt ihre knappen Ressourcen so fokussieren und einsetzen, dass die strategisch wichtigen Ausschreibungen durchgeführt werden können. Dies bedeutet vielfach, dass der Schwerpunkt primär auf die direkten Warengruppen gelegt wird und die indirekten Warengruppen zurückgestellt werden. Zu den klassischen indirekten Warengruppen, welche oft durch die Fachabteillungen betreut werden, gehören zum Beispiel die Bereiche Travel, IT, Telekommunikation, Marketingdienstleistungen, Büromaterial oder Facility Management.

Um auf die Fragestellung im Titel zurück zu kommen: Saubere Geschäftsräume wie auch eine Geschäftsreise werden in den meisten Unternehmen benötigt, jedoch liegt der Hauptfokus im Einkauf oft weder auf dem einen noch auf dem anderen Produkt bzw. Dienstleistung. Beide gehören zu den erwähnten indirekten Warengruppen. Bei diesen Warengruppen verfügen manche Einkaufsabteilungen nicht über genügend Know-how und oft fehlen die Ressourcen für eine zeitnahe Ausschreibung. 
Bereits beim Klären des Bedarfs und Definieren des Umfangs ist spezifisches Know-how bei den indirekten Warengruppen wichtig. Bei der Vergabe eines Reinigungsauftrags stellt sich die Frage, wie oft die Büroflächen gereinigt werden sollen und ob eine Voll- oder Teilreinigung ausreichend ist. Eine Reduktion der Frequenz alleine stellt noch keine Einsparung dar. Das gleiche Bild zeigt sich bei den Geschäftsreisen: Wie umfänglich soll die Dienstleistung sein? Geht es bloss darum, das Transportmittel zu buchen und vorzugeben ob Business oder Economy geflogen werden darf oder soll der Mitarbeitende während der ganzen Reise betreut werden (Stichwort: Duty of Care)? 
Einige indirekte Warengruppen sind vom Volumen her oft zu klein, um vom Einkauf bearbeitet zu werden. Um die Fachabteilung die Beschaffung selbstständig durchführen zu lassen, ist das Einkaufsvolumen allerdings doch zu gross. Zudem würde dieses Vorgehen der unternehmenseigenen Beschaffungsstrategie vermutlich widersprechen.Das Durchführen von Ausschreibungen ist heute aufgrund zahlreicher Vorschriften und Regelungen sowie unterschiedlicher firmeninterner Anforderungen zeitintensiver und aufwändiger als früher. Einkaufsleiter müssen daher vermehrt ihre knappen Ressourcen so fokussieren und einsetzen, dass die strategisch wichtigen Ausschreibungen durchgeführt werden können. Dies bedeutet vielfach, dass der Schwerpunkt primär auf die direkten Warengruppen gelegt wird und die indirekten Warengruppen zurückgestellt werden. Zu den klassischen indirekten Warengruppen, welche oft durch die Fachabteillungen betreut werden, gehören zum Beispiel die Bereiche Travel, IT, Telekommunikation, Marketingdienstleistungen, Büromaterial oder Facility Management.

Um auf die Fragestellung im Titel zurück zu kommen: Gereinigte Geschäftsräume wie auch eine Geschäftsreise werden in den meisten Unternehmen benötigt, jedoch liegt der Hauptfokus im Einkauf oft weder auf der einen noch auf der anderen Dienstleistung. Beide gehören zu den erwähnten indirekten Warengruppen. Bei diesen Warengruppen verfügen manche Einkaufsabteilungen nicht über genügend Know-how und oft fehlen die Ressourcen für eine zeitnahe Ausschreibung. 

Bereits beim Klären des Bedarfs und Definieren des Umfangs ist spezifisches Know-how bei den indirekten Warengruppen wichtig. Bei der Vergabe eines Reinigungsauftrags stellt sich die Frage, wie oft die Büroflächen gereinigt werden sollen und ob eine Voll- oder Teilreinigung ausreichend ist. Eine Reduktion der Frequenz alleine stellt noch keine Einsparung dar. Das gleiche Bild zeigt sich bei den Geschäftsreisen: Wie umfänglich soll die Dienstleistung sein? Geht es bloss darum, das Transportmittel zu buchen und vorzugeben ob Business oder Economy geflogen werden darf oder soll der Mitarbeitende während der ganzen Reise betreut werden (Stichwort: Duty of Care)? 

Einige indirekte Warengruppen sind vom Volumen her oft zu klein, um vom Einkauf bearbeitet zu werden. Um die Fachabteilung die Beschaffung selbstständig durchführen zu lassen, ist das Einkaufsvolumen allerdings doch zu gross. Zudem würde dieses Vorgehen der unternehmenseigenen Beschaffungsstrategie vermutlich widersprechen.

Die Lösung heisst Beiziehen eines externen Partners. Zur Überbrückung von Engpässen kann ein externer Partner mit der Ausschreibung von indirekten Warengruppen beauftragt werden. Ein Vorteil liegt auch darin, dass dadurch notwendiges und spezifisches Know-how beim externen Partner abgeholt werden kann. Die Procurement Partner AG bietet mit «Sourcing As A Service» (SAAS) einen ganzheitlichen Ansatz im Durchführen von Ausschreibungen an: Von der Analyse über die Definition der Spezifikationen bis hin zur Vertragsimplementierung und Überprüfung. Sie als Kunde entscheiden, bei welchen Teilschritten Sie unterstützt werden möchten. Hier finden Sie weitere Informationen. Gerne beraten wir Sie auch persönlich. Kontaktieren Sie Herrn Schertenleib via E-Mail oder Telefon 071 223 39 49. 
  • Procurement Partner

18.04.2017