Disruption, Transformation und Digitalisierung

Träumen Sie von der «digitalen Transformation», aber leben Sie die «Digitalisierung von Prozessen»

Während im Gespräch mit Einkaufsverantwortlichen das Wort «Disruption» selten zu hören ist, wird immer häufiger von der «digitalen Transformation» oder auch vom «Einkauf 4.0» gesprochen. Die Transformation geht definitionsgemäss einher mit neuen Geschäftsmodellen, Arbeitswelten und Technologien.

Davon betroffen sind auch die Beschaffungsfunktionen in den Unternehmen. Vielerorts geht es aber erst einmal noch um die Digitalisierung der bestehenden strategischen, taktischen und operativen Prozesse.

Aus unserem Austausch mit Einkaufsverantwortlichen in einer Vielzahl von Unternehmen, hat sich die nachfolgende Abbildung der Evolution der Digitalisierung des Einkaufs herauskristallisiert.

Im Entwicklungsverauf lassen sich grob zwei Phasen unterscheiden:

Einer ersten Phase sind Stichworte wie ERP Systeme, Vertragsverwaltung, Online Kataloge, Lieferantenmanagement, eProcurement, eInvoicing sowie eSourcing zuzuschreiben. Dabei handelt es sich Ausprägungsformen der „Digitalisierung“.

Demgegenüber geht es in der zweiten Phase der Evolution des Einkaufs um «Transformation» mit dem Potential der «Disruption». Stichworte hierzu umfassen unter anderem kollaboratives Vertragsmanagement, kollaborative Netzwerke, Advanced Analytics, Robotics, Artifical Intelligence, Internet of Things (IoT) oder Blockchain.

Der Übergang zwischen den beiden Phasen ist fliessend und individuell. Allgemein anerkannt ist aber, dass die Optimierung des Einkaufs, d.h. die Verbesserung der strategischen, taktischen und operativen Prozessabläufe durch die «Digitalisierung», lediglich ein erster Schritt, aber noch keine «Transformation» darstellt.

Stand der Digitalisierung der Beschaffungsprozesse

In unseren Beratungsmandaten stellen wir fest, dass sich vielerorts selbst die Digitalisierung der bestehenden Prozesse erst im Anfangsstadium befindet. Diese Beobachtung kontrastiert deutlich mit dem Bild, das in Vorträgen, Artikeln und Studien präsentiert wird. Die aufgezeigten Show Cases sind regelmässig  Entwicklungsstadien von Einkaufsfunktionen, die vornehmlich in ausgewählten Branchen und auch dort nur in besonders weit entwickelten Einkaufsorganisationen anzutreffen sind. Wenngleich abhängig von Unternehmensgrösse, Branche und technologischer Kompetenz, schöpfen sehr vielen Unternehmen die Potentiale der Digitalisierung der Einkaufsprozesse längst aus. Aus wirtschaftlichen, regulatorischen, gesellschaftlichen und insbesondere aus technologischen Gründen zeichnet sich aber ein steigender Druck ab, sich mit den Potentialen der Digitalisierung zu befassen, um sie für das eigene Unternehmen nutzbar zu machen.

Interessiert, mit uns über die Potentiale der Digitalisierung zu sprechen und darüber, wie sie diese durch den Einsatz von digitalen Beschaffungslösungen für Ihr Unternehmen realisieren? Kontaktieren Sie uns!