Supply Chain Risk Management als Führungsaufgabe

Supply Chain Risk Management als Führungsaufgabe

Im Jahr 2020 wurden viele Supply Chains einer nie dagewesenen Belastung ausgesetzt und es hat sich gezeigt, welche Unternehmen mit einem proaktivem Supply Chain Risk Management vorgesorgt hatten und die Auswirkungen begrenzen konnten.

Heute reicht es nicht mehr aus, operativ effizient und reaktiv zu sein. Um zum Beispiel Lieferengpässe zu vermeiden, müssen schon vor Eintritt des Risikos Massnahmen getroffen werden, um im Ernstfall vorbereitet zu sein und schnell agieren zu können.

Supply Chain Risk Management umfasst den Prozess, Risiken entlang der Supply Chain zu managen: von der Risikoidentifizierung, über die Bewertung, bis hin zur Definition, Steuerung und Controlling von Massnahmen.

 

Ziele des Supply Chain Risks Management sind unter anderem:

  • Sicherung der Liefer- und Leistungsfähigkeit im Risikofall
  • Controlling und Sicherstellung der internen und externen Anforderungen und Vorgaben
  • Kennen und verstehen der Risiken und Massnahmen im Supply Chain Management
  • Verbesserung der Kommunikation über Risiken, um den Aktionären und relevanten Stakeholdern Klarheit zu verschaffen.

Im Rahmen von Workshops begleiten wir Sie durch einen bewährten 7-stufigen SCM Risikomanagement-Prozess:

  • Identifizierung, Beschreibung und Klassifizierung von Risiken
  • Bewertung der identifizierten Risiken in den entsprechenden Dimensionen (z.B. Finanzen, Infrastruktur oder Reputation)
  • Festlegung der Risikostrategie (Tolerate, Treat, Transfer, Terminate)
  • Festlegung der Verantwortlichkeiten
  • Planung der Massnahmen
  • Durchführung Reporting
  • Controlling und Monitoring der Risiken

 

Für die Identifizierung, Bewertung und Darstellung der SCM Risiken bringen wir Vorlagen, Methoden und einen umfassenden SCM Risikokatalog in das Projekt ein.

Die grafische Darstellung der Risiken mittels einer «Heatmap» zum Beispiel ermöglicht die zentralen Dimensionen der Risiken anschaulich darzustellen und zu priorisieren.

Das wichtigste Ergebnis aus diesem Vorhaben ist der Massnahmenkatalog zur Risikominimierung und Risikovermeidung. Das ebenfalls definierte Reporting, Controlling und Monitoring stellen dabei die Wirksamkeit des Risikomanagements sicher.